Zu allen Artikel

Lohnt sich Facebook Marketing für dein Unternehmen? So startest du richtig durch!

Die 1. Regel des Internets: Cat Content funktioniert immer.

Erfahre, wie man auch ohne Katze erfolgreich auf Facebook werben kann. Im ersten Teil unseres Beginner Guides stellen wir uns die wirklich wichtigen Fragen – Was ist das? Was bringt das? Wie mache ich das?

Dass unser Leben immer mehr online stattfindet, kannst du dir denken – aber bedeutet das auch, dass Facebook der einzig wichtige Werbekanal geworden ist? Finde jetzt heraus, was Facebook Marketing so unverzichtbar macht und wie deine Facebook Anzeigen erfolgreich werden.

Warum ist Facebook Marketing so wichtig?

Vereinzelte Schilder erinnern noch an Hausierer, die bis vor ein paar Jahren von Haustür zu Haustür gezogen sind, um dort zwischen Tür und Angel ihre Produkte an den Mann zu bringen. Anders war es schwer, die potenziellen Kunden abzupassen und ihr Interesse zu wecken.

 

What a time to be alive

Ein paar Jährchen später hat sich das Blatt gewendet – heute kannst du deine Zielgruppe innerhalb von Sekunden eingrenzen, erreichen und überzeugen. Voraussetzung: du hast dich ein bisschen mit Online Marketing und deiner Zielgruppe beschäftigt.

Verantwortlich dafür ist vor allem das soziale Netzwerk Facebook, das 2004 von Mark Zuckerberg ins Leben gerufen wurde und rasch über die Grenzen der Uni Harvard geschwappt ist.

“Meine Freunde und ich nutzen Facebook kaum noch”, denkst du dir und hast das Gefühl, dass Facebook sich auf dem absteigenden Ast befindet? Der Schein trügt, fast ein Viertel der Weltbevölkerung nutzt Facebook, Tendenz steigend!

Deshalb führt kein Weg um Facebook herum

Facebook hat weltweit über 1.94 Milliarden monatliche Nutzer (MAU) – eine Zahl, die allein im letzten Jahr um 18% angestiegen ist. Auch die Zahl der täglich Aktiven wächst jährlich um ca. 23%. Im Dezember 2016 hatte das soziale Netzwerk 1.15 Milliarden tägliche mobile Nutzer (mobile DAU). Das sind nur die Nutzer, die über ihr Handy zugreifen. 1.28 Milliarden loggen sich täglich ein (DAU).

Die vermehrten mobilen Nutzer sind auch für die Werbung relevant. Ende 2016 war alleine Werbung auf mobilen Endgeräten verantwortlich für 84% der gesamte Facebook Werbeeinnahmen.

Was du von diesen Zahlen und dem positiven Wachstumstrend mitnehmen solltest: Facebook ist schon lange zu wichtig, um ignoriert zu werden. Tatsächlich wird das soziale Netzwerk immer bedeutsamer für Privatpersonen, Unternehmen und Marketer. An manchen Stellen wird schon von Facebook als von dem einzigen wirklich zukunftsträchtigen Werbekanal gesprochen.

Mehr interessante Statistiken rund um Facebook findest du zum Beispiel hier: Pew Research Center oder auf dem von Facebook betriebenen Blog.

 

Gemeinsame Schnittstelle: Facebook

Soziale Netzwerke können es schaffen, Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen zu bringen. Und kein soziales Netzwerk macht das besser als Facebook. Auf anderen Kanälen zu werben macht zwar unter Umständen Sinn, Facebook (und das 2012 von Facebook übernommene Instagram) ist aber mit Abstand das meistgenutzte Netzwerk und gleichzeitig auch der kleinste gemeinsame Nenner: hier ist wirklich jeder.

Nutzer anderer sozialer Netzwerke sind in überwältigender Mehrheit auch auf Facebook vertreten – dort kriegst du sie also alle.

 

 

In der Grafik lässt sich zum Beispiel ablesen, dass 93% der Twitter User auch Facebook nutzen. Umgekehrt sind nur 29% der Facebook Nutzer auch bei Twitter aktiv.

Nicht nur private Profile tummeln sich hier, auch die Werbeindustrie hat schnell das Potential des sozialen Netzwerks erkannt.

 

Alle tun es, jederzeit & überall

Nach eigenen Angaben hat Facebook etwa 4 Millionen Werbepartner. Von 2015 auf 2016 wuchs die Zahl der Werbenden um 50%.

2015 waren 57% der Werbeausgaben für Facebook Marketing Mobile Ads gewidmet – ich gehe stark davon aus, dass diese Zahl bis heute gewachsen ist, da Mobile Ads immer bedeutender werden. Logisch, scrollt man sich doch 80% der in sozialen Medien verbrachten Zeit mit dem Handy durch den eigenen Feed.

Bis hierhin ist klar: private Personen und Unternehmen bewegen sich auf Facebook. Aber ist Facebook überhaupt der richtige Rahmen für Marketing, Werbung und Verkaufsgespräche?

Ja! Wir prüfen, warum:

 

Was macht Facebook Marketing so erfolgreich?

Wir konzentrieren uns auf die 5 wichtigsten Punkte, die Facebook Marketing so effektiv und attraktiv machen.

1) Kleine Kosten, große Wirkung.

Bei Facebook kannst du mit guten Inhalten schnell eine hohe Reichweite erzielen. Man kennt das: dein Feed ist voll von Seiten, die dein beste Freund geliket hat; irgendwann entdeckst du selbst, dass die Seite gute Inhalte liefert und likest die Seite, um up-to-date zu bleiben.

Dieses über Freunde stattfindende organische Wachstum macht soziale Netzwerke so besonders! Trotzdem solltest du dich nicht nur darauf verlassen, sondern selbst proaktiv die Zügel in die Hand nehmen und Anzeigen schalten. Das geht bereits mit kleinen Summen und lässt sich sehr gut überwachen. So gibst du wirklich nur das aus, was du dir leisten kannst.

Unterm Strich ist die Preis-Leistung von Facebook Werbung sehr gut, gerade wenn man sie mit klassischen Werbemaßnahmen vergleicht.

Im Vergleich zu klassischer Werbung hast du bei Facebook Werbung keine Produktionskosten und kannst dich selbst um alles kümmern, sofern du ein bisschen Geduld und Wille dich einzuarbeiten mitbringst.

Wenn du eine klassische Anzeigen in einer Zeitschrift schaltest, suchst du dir ein Magazin aus, das deine Zielgruppe lesen könnte. Viel genauer kann dein Targeting aber nicht werden. Ganz anders sieht es bei Facebook aus.

2) Du kannst deine Zielgruppe genau festlegen.

Bei Facebook geben die Nutzer freiwillig alle möglichen Informationen über sich selbst preis, die es ermöglichen, deine Zielgruppe ohne große Streuverluste zu erreichen. Dabei kannst du die Nutzer auf den verschiedenen Stufen des Conversion Funnels ansprechen und so für noch mehr Leute relevant werden – die, deren Bedürfnis dein Produkt erfüllt und die, die noch gar nicht wissen, dass sie dieses Bedürfnis haben. Wenn du mit “Conversion Funnel” nichts anfangen kannst, empfehle ich dir einen Blick auf diesen Artikel zu werfen. Dort werden die drei Stufen der Customer Journey genau beschrieben.

3) Gezielte Kommunikation in Echtzeit.

Auf Facebook kannst du nicht nur unkompliziert mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten, sondern auch schnell gezielt und persönlich mit ihr kommunizieren. Du könntest zum Beispiel relativ spontan mit einem ortsbezogenen Facebookevent auf den Sommer-Sale deines Shops aufmerksam machen und Gäste anlocken, indem du den ersten 10 Gästen ein Bier und Snacks spendierst. Durch das genaue Targeting (du sprichst Fans deiner Seite an, die in der Stadt wohnen, in der dein Shop ist) verhinderst du Streuverluste und stellst sicher, dass das Event an die Fans weitergeleitet wird, für die es relevant ist.

Kommunikation ist keine Einbahnstraße: für deine Kunden bist du ebenfalls einfach und sofort erreichbar. Das schafft Vertrauen und gibt deinem Unternehmen ein Gesicht.

4) Facebook entwickelt sich ständig weiter.

Die Zahl der Facebook Nutzer hat ihren Zenit noch lange nicht erreicht. In dem Maße, in dem die Community weiter wächst, baut Facebook auch seine Funktionen aus. So kannst du seit letztem Jahr zum Beispiel mit ergänzenden Maßnahmen wie Facebook Live Videos Aufmerksamkeit generieren und deiner Seite mit Chatbots ein menschliches Gesicht verpassen. Das hält nicht nur die Nutzer bei Laune, sondern ermöglicht es dir auch, immer neue Marketingmaßnahmen zu testen und eine echte Bindung zu deiner Zielgruppe aufzubauen.

5) Kontrolle und Feedback in Echtzeit.

Facebook bietet noch einen enormen Vorteil: Mit Facebook und dem Business Manager kannst du genau überwachen, was geschieht. Du siehst zum Beispiel welche Anzeigen funktionieren und kannst Wording und Bilder immer mehr optimieren. Außerdem kannst du dein Budget anpassen oder die Notbremse ziehen, wenn die letzte Anzeige ein Griff ins Klo war.

Darüber hinaus gibt es auch noch den Facebook Pixel, über den wir an anderer Stelle noch mehr berichten und die Möglichkeit, deine Zielgruppe und ihre Bedürfnisse besser kennenzulernen. Dieses genaue Monitoring wäre auf anderen Werbekanälen nicht denkbar, minimiert aber dein Risiko. Worauf also noch warten? Am besten auf die letzten Anmerkungen:

 

 

Was muss ich beachten?

Nutze das Facebook Netzwerk: mit dem Facebook Werbeanzeigenmanager kannst du auch Anzeigen auf Instagram schalten – die Fotoplattform kann in Deutschland inzwischen 11 Millionen Nutzer vorweisen und eignet sich für Werbung optimal!

Wir haben in diesem Artikel schon ein bisschen über Werbung auf Instagram berichtet, konzentrieren uns hier und heute aber auf Facebook. Was die Vorteile von Facebook Werbung sind, haben wir schon dargestellt, aber funktioniert das auch in der Praxis?

 

Konvertiert Facebook Werbung?

Diesem Artikel zufolge beträgt die Durchschnittliche CTR auf Facebook 0.9%, so richtig einig ist man sich bezüglich dieser Zahl aber nicht (ein Potpourri verschiedener Meinungen findest du hier). Grund dafür ist unter anderem die enorme Abhängigkeit der CTR von allen möglichen Faktoren – zum Beispiel in welchem Sektor, mit welcher Art von Anzeige etc.

Im letzten Artikel haben wir bereits thematisiert, dass eine CTR von 2% von vielen als optimales Ziel anvisiert wird.

Optimal, weil es entsprechend der SMART-Methode bestenfalls:

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Akzeptiert
    Hat das Ziel Aussicht auf Erfolg oder ist es unakzeptabel?
  • Realistisch
  • Termingebunden
    Lege fest, bis wann du dein Ziel erreichen willst.

ist.

Facebook Werbung ist also (wie sämtliche Marketingmaßnahmen) durchaus ausbaufähig. Und hier kommst du ins Spiel: setze dich mit einfallsreichen Anzeigen gegen deine Konkurrenz durch und erobere das soziale Netzwerk im Sturm!

 

Aber wie?

Um Facebook Anzeigen zu erstellen brauchst du 3 Dinge:

  • Vision
  • Motivation
  • eine Business Seite

Die Vision umfasst deine Ideen, deine Zielgruppe, deine Ästhetik. Die Motivation sollte spätestens nach all den Vorteilen von Facebook Marketing, die wir erläutert haben, kein Problem mehr sein (falls doch, hilft nur noch das).

Und die Business Seite? Um die kümmern wir uns im nächsten Artikel.

Erfahre im nächsten Artikel, wie du eine Facebook Business Seite erstellst. Denn die ist notwendige Voraussetzung, Werbeanzeigen zu schalten. Die meisten Unternehmen (Stand 2015: 75%), die eine Seite auf Facebook betreiben, schalten auch Werbung.

 

Warum brauche ich eine Facebook Seite?

Der durchschnittliche Facebook Nutzer liket pro Monat 4 neue Seiten – das ist nicht viel. Umso größer der Ansporn, die User von dir zu überzeugen. Haben sie deine Seite erstmal geliket, werden ihnen deine Beiträge im Feed angezeigt und du bekommst Sichtbarkeit!

Allerdings ist das Abonnieren einer Seite kein Garant dafür, jeden neuen Beitrag zu Gesicht zu bekommen. Das liegt am Facebook Algorithmus, der die Feeds für jeden Nutzer zusammenstellt.

 

Eine Seite ermöglicht engen Kontakt zu deinen Kunden

Das ist aber nicht der einzige Grund, der dafür spricht, eine Facebook Business Seite einzurichten. So wirst du für deine (potenziellen) Kunden erreichbar – ein Punkt, auf den wir vorhin bereits eingegangen sind und der einen der großen Vorteile von Facebook Marketing darstellt.

Fast die Hälfte aller Amerikaner hatte bereits über Facebook Kontakt mit einem nehmen, 59% finden, dass es mit Facebook einfacher und zielführender ist, Unternehmen zu kontaktieren.

Klar: wenn man ein Problem auf die Wall des Unternehmens postet, muss es sich der Sache annehmen, um in der Öffentlichkeit keinen negativen Eindruck zu hinterlassen oder schlimmstenfalls einen ausgewachsenen Shitstorm abzubekommen.

 

Fazit

Facebook Marketing ist heutzutage nicht nur unverzichtbar, sondern bietet auch ganz neue Möglichkeiten, mit den Nutzern in Kontakt zu treten. Besondere Vorteile sind die Unmittelbarkeit, genaue Messbarkeit und exakte Zielgruppenbestimmung.

Gleichzeitig kannst du selbst mit kleinen finanziellen Mitteln relativ viel erreichen.

Das war der 1. Teil unseres Beginner Guides für Facebook Marketing. Abonniere uns bei Facebook, um die anderen Teile nicht zu verpassen!

In den nächsten Artikeln wollen wir die Basics des Facebook Marketings besprechen, so dass du sofort mit tollen, effektiven Anzeigen loslegen kannst. Wie angekündigt zeigen wir dir dafür, worauf es bei einer Facebook Seite wirklich ankommt und wie du im Handumdrehen eine ansprechende Seite erstellst.

 

 

Noch mehr tolle Artikel

✨ Jetzt kostenlos starten