Zu allen Artikel

In 4 Schritten lernen, Suchmaschinen zu verstehen

In den nächsten vier Wochen werden wir uns dem riesigen Themengebiet Suchmaschinen annähern und die Grundlagen des Suchmaschinenmarketings verständlich aufbereiten.

Google is Love, Google is Life

Wenn ich jeden Morgen meinen schlummernden Laptop wecke und meinen Internetbrowser öffne, strahlen sie mich an: Sechs bunte Buchstaben, das kleine Tor zur großen Welt. Google begleitet mich den ganzen Tag und hilft mir bei den verschiedensten Anliegen. Ganz ehrlich: ein Leben ohne Suchmaschinen stelle ich mir sehr anstrengend vor. Mit dieser Meinung bin ich nicht allein – 83% der Deutschen nutzen Suchmaschinen wie Google zumindest wöchentlich. Von den unter 30-Jährigen sind es 96%.

Als digitale Suchmaschinen noch in den Kinderschuhen steckten, buhlten mehrere Bewerber darum, Ansprechpartner der Massen zu werden. Heute hat sich dieser Markt enorm monopolisiert und Google ist aus dem Gerangel (zumindest hierzulande) als klarer Sieger hervorgegangen. 2016 hatte Google in Deutschland 94,52 Prozent der Marktanteile. Mit weitem Abstand folgen Bing (4,16%) und Yahoo (0,98%). Lohnt es sich da überhaupt, Zeit und Geld in andere Suchmaschinen zu investieren? In unserer Serie wollen wir unter anderem dieser Frage auf den Grund gehen. Dabei sind auch aktuelle Trends interessant: etwa dass Amazon zu einer immer wichtigeren Suchmaschine wird und warum es viele Menschen nervös macht, wenn Google seinen Algorithmus ändert.

 

 

Was ist Suchmaschinenmarketing?

Suchmaschinen durchsuchen mit bestimmten Programmen das WWW, Grundlage der Suche sind die Suchbegriffe des Nutzers. Sie fügen die gefundenen Websites einer Liste hinzu, die nach Suchbegriffen und Schlüsselbegriffen (engl. keywords) gegliedert ist. Das ist die Trefferliste, die der Nutzer sieht. Ein Algorithmus soll sicherstellen, dass für jede Suchanfrage möglichst relevante Ergebnisse dargestellt werden. An dieser Stelle setzt das Suchmaschinenmarketing (SEM) ein: Suchmaschinenoptimierung (SEO, engl. Search Engine Optimization) soll die eigene Website an die Spitze der Trefferliste befördern und will die Inhalte der Website als besonders relevant erscheinen lassen. Das funktioniert organisch. Unter anderem, indem geeignete Schlüsselbegriffe ausgemacht und auf der eigenen Website untergebracht werden. Mit einigen Tricks lässt sich die Platzierung der Website, das sogenannte Ranking, schnell und effektiv verbessern. In Teil 2 unserer Reihe zeigen wir wie.

Neben SEO kann auch Suchmaschinenwerbung (SEA, engl. Search Engine Advertising) dafür sorgen, dass die eigene Website aus den Tiefen des Internets auf Googles erster Trefferseite landet. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten und Zahlungsmodelle, die wir in Teil 3 vorstellen. SEA hat mit ein paar Vorurteilen zu kämpfen, da man gewohnt ist, im Internet das Meiste kostenlos zu erhalten – das Schöne am Online-Marketing ist aber, dass Marketingmaßnahmen  exakt messbar sind. Dank dieser genauen Messbarkeit muss nicht wie oft vorher bei Print- und TV-Kampagnen nach Bauchgefühl geschätzt werden, ob eine Maßnahme erfolgreich ist, es liegen sofort Zahlen zur Hand.

Schließlich stellt sich noch die Frage, wie man die ungeheuerlichen Mengen an Daten sinnvoll auswerten kann. Dafür stellen wir euch im 4. und letzten Teil verschiedene Tools vor, die es in unsere Herzen und vor allem auf unsere Rechner geschafft haben.

 

Nach dieser Serie wirst Du Suchmaschinen besser verstehen

Kompakt und leicht verständlich wird es an den nächsten vier Freitagen zu folgenden Schwerpunkten jede Menge nützliche Tipps geben:

  1. Geschichte und Bedeutung verschiedener Suchmaschinen
  2. Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  3. Suchmaschinenwerbung (SEA)
  4. Die besten Tools für Search Engine Optimization (SEO) und Advertising (SEA)

 

Freue Dich auf wertvolle Insights und Tipps, die sich in der Praxis bewährt haben! Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Artikel.

Noch mehr tolle Artikel

✨ Jetzt kostenlos starten